Immer sauberes Wasser mit den richtigen Filteranlagen

Wasser, das mit Schadstoffen und Schmutz belastet ist, ist nicht nur in den Ländern der dritten Welt ein Problem, sondern ebenso mitten in Europa. Hier belastet neben der Industrie vor allen Dingen die Landwirtschaft das Grund- und Trinkwasser mit Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Wer abseits geschlossener Ortschaften lebt, einen Aussiedlerhof bewirtschaftet oder mit seinem Produktionsbetrieb nicht an das öffentliche Netz der Trinkwasserleitungen angeschlossen ist, muss sein eigenes Wasser aus Brunnen fördern und sich selbst mit Wasser versorgen. Filteranlagen reinigen das Brunnenwasser von den darin befindlichen Eisen- und Manganverbindungen, aber auch von Kohlensäure, Sand und anderen unerwünschten Rückständen. Das Wasser in Pool und Gartenteich wird ebenfalls mit Hilfe der passenden Filteranlagen aufbereitet.

weiterlesen
Wasser, das mit Schadstoffen und Schmutz belastet ist, ist nicht nur in den Ländern der dritten Welt ein Problem, sondern ebenso mitten in Europa. Hier belastet neben der Industrie vor allen... mehr erfahren »
Fenster schließen
Immer sauberes Wasser mit den richtigen Filteranlagen

Wasser, das mit Schadstoffen und Schmutz belastet ist, ist nicht nur in den Ländern der dritten Welt ein Problem, sondern ebenso mitten in Europa. Hier belastet neben der Industrie vor allen Dingen die Landwirtschaft das Grund- und Trinkwasser mit Dünge- und Pflanzenschutzmitteln. Wer abseits geschlossener Ortschaften lebt, einen Aussiedlerhof bewirtschaftet oder mit seinem Produktionsbetrieb nicht an das öffentliche Netz der Trinkwasserleitungen angeschlossen ist, muss sein eigenes Wasser aus Brunnen fördern und sich selbst mit Wasser versorgen. Filteranlagen reinigen das Brunnenwasser von den darin befindlichen Eisen- und Manganverbindungen, aber auch von Kohlensäure, Sand und anderen unerwünschten Rückständen. Das Wasser in Pool und Gartenteich wird ebenfalls mit Hilfe der passenden Filteranlagen aufbereitet.

Filter schließen
 
von bis
  •  
  •  
1 von 3
1 von 3

Was ist eine Filteranlage und wozu dient diese?

Filteranlagen reinigen das Brunnenwasser von natürlich im Grund- und Brunnenwasser vorhandenen Stoffen, aber auch von den Verunreinigungen, die durch menschliches Zutun verursacht wurden. So wirdWas ist eine Filteranlage und wozu dient diese?
Filteranlagen reinigen das Brunnenwasser von natürlich im Grund- und Brunnenwasser vorhandenen Stoffen, aber auch von den Verunreinigungen, die durch menschliches Zutun verursacht wurden. So wird beispielsweise Nitrat durch Filteranlagenmit Hilfe des sogenannten Ionenaustauschverfahren aus dem Wasser entfernt. Beträgt in einem Brunnen der pH-Wert des Wassers weniger als 6,5, ist das Wasser so sauer, dass es Rohrleitungen zerstören und schädliche Stoffe lösen kann. Filteranlagen neutralisieren das Wasser oder geben spezielle Verbindungen mit Calcium oder Natrium hinzu, die dafür sorgen, dass der pH-Wert steigt. Ebenso lässt sich mit Hilfe von Filteranlagen Mangan und Eisen aus dem Wasser entfernen. Ist das geförderte Wasser hart, kann das zu Verkalkungen und Schäden an Armaturen und Geräten führen: Mit Filteranlagen wird das Wasser enthärtet. Auch eine Belastung des Brunnenwassers mit Bakterien und Keimen tritt bei Einzelbrunnen schneller auf, besonders wenn sich landwirtschaftlich intensiv genutzte Flächen in der Nähe befinden oder Regenwasser direkt in den Brunnen gelangt. Hier kann eine Desinfektion mit UV-Strahlung hilfreich sein. Auch spezielle Schadstoffe können mit Hilfe von Filteranlagen aus dem Wasser entfernt werden.

Für jeden Zweck die passenden Filteranlagen

Für jeden Verwendungszweck des Wassers gibt es die passenden Filteranlagen: Trinkwasser Filteranlage, Gartenteich Filteranlage, Filteranlage Teich oder Filteranlage für Pool/s. Je nach Einsatzbereich der Filtrationsanlagen wird diese in Filteranlagen für Schmutzfiltration, Aktivkohlefiltration, Enteisenung, Entsäuerung und Entmanganung eingeteilt. Die gewählte Filterleistung der Filterpumpe richtet sich danach, wie viel Wasser von den Filteranlagen stündlich gefiltert werden soll - und nach dem Beckeninhalt des Swimmingpools oder der Größe des Gartenteiches. Eine Osmose Filteranlage ist der Allrounder, sie nutzt als Filtertechnik die sogenannte Umkehrosmose und dient zur Aufbereitung von Brunnen- als Trinkwasser, aber auch zur Filtration des Gartenteiches, selbst die Behandlung und Reinigung des Abwassers kann ein Osmosefilter leisten. Vor einer Umkehrosmoseanlage ist es zwingend erforderlich eine Filtrationsanlage vorzuschalten, damit die Osmose geschützt wird.

Wie funktioniert die Osmosefilteranlage?

Sind Salze im Wasser gelöst und zwei Flüssigkeiten mit einer unterschiedlich hohen Salzkonzentration durch eine halbdurchlässige Membran voneinander getrennt, versucht die Osmose die unterschiedliche Konzentration auszugleichen. Da allerdings die Salzionen von der Membran zurückgehalten werden, können nur die Wassermoleküle diese passieren. Herrscht nun auf einer Seite der Membran ein höherer Druck, gelangen die Wassermoleküle durch die Membran auf die Seite mit dem geringeren Druck und sämtliche größeren Teilchen werden damit herausgefiltert. Ein Osmosefilter entzieht dem Wasser somit diejenigen Stoffe, durch welche die Qualität des Wassers beeinträchtigt wird. 

Wie funktioniert eine Sandfilteranlage?

Soll der Pool oder Teich im Garten gereinigt werden, lässt sich die gewünschte Wasserqualität auch mit einer Sandfilteranlage erreichen. Diese besteht aus der Pumpe, dem Filterkessel und einem Ventil: Die Pumpe saugt das Wasser aus dem Pool an, leitet dieses via Ventil in den Filterkessel, in dem sich der Filtersand (in der Regel Quarzsand) befindet. Beim Hindurchfließen wird das Wasser vom Filtersand gereinigt und anschließend wieder in den Pool zurückgeleitet. Der Schmutz, der vorher im Wasser war, bleibt bei der Filtration im Filtersand hängen. Die meisten Sandfilteranlagen verfügen über ein 6-Wege-Ventil, mit dem sich das Wasser nicht nur filtern lässt. Mit diesem ist es möglich, den Pool leerzupumpen, mit Hilfe der Rückspülfunktion wird der Filtersand wieder gereinigt, das Wasser kann auch einfach zirkulieren oder nach dem Rückspülen nachgespült werden. 

Den eigenen Brunnen nutzen

Wer seinen Pool im Garten nicht mit kostbarem Trinkwasser füllen will, braucht einen eigenen Brunnen oder eine Zisterne. Auch die Flora und Fauna des Gartenteiches kommt mit Regenwasser besser zurecht als mit dem Wasser aus der Leitung. Doch nicht immer hat das Wasser die gewünschte Qualität: Hier hilft der Einsatz der unterschiedlichen Filteranlagen. Filteranlagen filtern Schadstoffe aus dem Wasser heraus, neutralisieren vorhandene Säure, entfernen Mangan und Eisen und können das Wasser enthärten.

Zuletzt angesehen